Projektbeschreibung

eine kurze Übersicht über das Projekt MOG-Meine Online Gruppe

Projektbeschreibung

mog – Meine Online-Gruppe ist Teil des Projektes „Suchtselbsthilfe braucht Zukunft – Zukunft braucht Suchtselbsthilfe“.

Ziel ist es, Suchtselbsthilfe für diejenigen zugänglich zu machen, die von örtlichen Suchthilfeangeboten nicht erreicht werden. Bei mog finden zum Beispiel Menschen, die möglichst anonym bleiben möchten oder aufgrund einer Krankheit keine Selbsthilfegruppe in ihrer Nähe aufsuchen können, eine Anlaufstelle.

Angesprochen werden Menschen, die direkt von Sucht betroffen sind, aber auch indirekt Betroffene wie Angehörige oder Freunde Suchtkranker. Ob Alkohol-, Nikotin- oder Spielsucht, die digitale Suchtselbsthilfe ist Anlaufstelle für alle Suchtformen.

Grundlage von mog ist das Prinzip der Selbsthilfe. Das heißt, dass sich in den digitalen Gruppen auf mog Menschen mit ähnlichen Herausforderungen gegenseitig unterstützen. Die digitalen Gruppen werden von erfahrenen und geschulten Gruppenleiter*innen betreut.

Grundlage von mog ist das Prinzip der Selbsthilfe. Das heißt, dass sich in den digitalen Gruppen auf mog Menschen mit ähnlichen Herausforderungen gegenseitig unterstützen. Die digitalen Gruppen werden von erfahrenen und geschulten Gruppenleiter*innen betreut.

Kooperation und Förderung

An der Umsetzung von mog beteiligt sich der Verband SPuH NRW e. V.
Freundlich unterstützt und finanziell gefördert wird das Projekt in NRW durch die Techniker Krankenkasse.
mog ist Teil eines Projektes des Vereins Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche Landesverband NRW e. V.